weihnachten – ich komm‘

Den Wunsch mal so einen richtigen Weihnachtssong zu produzieren, hatte sich der Ausnahmekünstler Stefan Gwildis schon seit Jahren vorgenommen. Aber irgendwas kam immer dazwischen, Projekte, Tourneen oder einfach neue Songs, die den Zeitgeist einfingen. Und da Weihnachten jedes Jahr zu gleichen Zeit wiederkommt, gab es bisher ja auch keinen Druck, unbedingt ins Studio gehen zu müssen. Aber wer Stefan Gwildis kennt, weiß, wenn er sich etwas in den Kopf setzt, wird es dann auch irgendwann gemacht. …

>> klicken um mehr zu lesen <<

Und so war es nun mitten an einem der heißesten Tage in diesem Sommer, als die ersten Takte entstanden sind, die musikalisch die Bilder nach Kerzenduft und Spekulatius skizzierten. Mit seinem kongenialen Partner und Produzenten, Tobias Neumann, wurde diese Soundskizze immer weiter ausgemalt und lies einen echten Weihnachtsklassiker entstehen, welcher sich ab sofort in die Playlists hiesiger Compilations einreihen wird.
Musikalisch zeitlos, mit einem Text, welcher das Gefühl in sich trägt, was auf der ganzen Welt ab Mitte November spürbar wird. Die Lust, diese Zeit dort zu verbringen, wo die Wärme, das Miteinander, die Zuneigung am stärksten seine Wirkung hat: Im Kreis derer zu sein, die einem am wichtigsten auf der Welt sein sollten.
Der Song kommt ohne Pathos, ohne Kitsch aus, schafft es aber umso mehr, die Atmosphäre einzufangen, die dieses Lebensgefühl zur Weihnachtszeit so besonders macht und man sich selber nur schwer entziehen kann. Genau das war auch die Motivation für Stefan Gwildis sich an das Thema zu wagen.
Die Herausforderung, ob man dies Gefühl so einfangen kann, ohne Gefahr zu laufen, dass man sich in einer der zahlreichen Coverversionen verliert, die jedes Jahr zu dieser Zeit produziert werden. Es war ihm von Anfang wichtig, dass der Song seine ganz eigene Kraft entwickelt und als Impuls gilt, der Symbolik von Weihnachten ein neues Bewusstsein zu geben.
Daher ist „Weihnachten, ich komm“ der beste Beweis dafür, dass es auch in einer so surrealen Zeit gelingen kann, Tradition und Zeitgeist miteinander zu verbinden, unprätentiös und wirkungsvoll.

„Weihnachten, ich komm“ erscheint bei gwildis’kontor und ist ab Mitte November auf allen digitalen Plattformen erhältlich.