vorleser

Die Idee, sich einfach mit den größten Literaten dieser Welt „an einen Tisch zu setzen“, um dann vor Publikum inszenierte Lesungen halten zu wollen, entsprang ebenso einer fixen Idee, wie so manch andere Aktivität aus seinem Portfolio als Künstler. Aber sobald der Gedanke einmal fruchtet, ist Gwildis so überzeugt, dass ihn keiner mehr davon abbringen kann, respektive sollte…Denn alles hat seinen Sinn bei Gwildis und bekommt einen gleichberechtigen Platz in seinem Angebot als Künstler. Das dies dankend vom Publikum angenommen wird, zeigen die ausverkauften Häuser dieser Abende. Was ihn besonders freut, ist die Tatsache, dass er über diesen Weg auch die Menschen erreicht, die nicht zwingend die Musik von ihm hören, sondern sich von seiner Art der Interpretation sowie seinem empathischen Timbre seiner Stimme mitnehmen lassen. In enger Zusammenarbeit mit Dr. Sonja Valentin bekommt die Idee den nötigen Feinschliff, um das Projekt für die Bühne reifen zu lassen.
Aufgrund des Erfolges „Gwildis liest Storm“ sitzen die beiden bereits wieder in der Bibliothek und bereiten die nächste literarische Überraschung vor.